GHA & GLOBALE GESUNDHEIT

Interims-Lenkungskreis des Global Health Hub Germany. Die GHA – German Health Alliance wird im Lenkungskreis durch ihren Vorstandsvorsitzenden Roland Göhde vertreten. Das Global Health Hub Germany wurde am 19. Februar 2019 vom Bundesminister für Gesundheit Jens Spahn gelauncht.

GHA Sprecher Dr. Alois Dörlemann während der Übergabe der Positionspapiere von fünf Sektoren an Ingo Behnel, Abteilungsleiter im Bundesministerium für Gesundheit. Die GHA war von der Bundesregierung eingeladen worden, das Positionspapier für die Privatwirtschaft zu koordinieren.

Gesundheit als fundamentales Menschenrecht

Bereits vor nahezu 75 Jahren wurde in der Satzung der World Health Organization (WHO) aus dem Jahr 1946 „…der höchst erreichbare Standard von Gesundheit als fundamentales jedes Menschen“ postuliert. Erst im Laufe der vergangenen wenigen Jahre wurde Globale Gesundheit auf der internationalen Agenda verankert und insbesondere im G7- und G20-Kontext als Schwerpunkt gesetzt – vor allem als Konsequenz des weltweit wirksam gewordenen Weckrufs, der von der Ebola-Krise ausging, die Ende 2013 in Westafrika ihren Beginn nahm, den Höhepunkt im Herbst 2014 hatte und auch die Vereinigten Staaten, Spanien und Großbritannien erreichte, bevor die Krise Anfang 2016 für beendet erklärt werden konnte.

Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen

Die von allen Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen bei dem UN-Nachhaltigkeitsgipfel im September 2015 verabschiedete Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung (2030 Sustainable Development Goals – SDGs) streicht nicht nur die Bedeutung und Wichtigkeit von SDG3 „Gesundheit und Wohlergehen“ heraus, sondern hebt zudem eindrucksvoll heraus, dass alle anderen 16 SDGs eng mit Gesundheit verbunden sind und in Abhängigkeit voneinander stehen. Die logische Konsequenz aus den Nachhaltigkeitszielen der UN liegt insofern in der systematischen Implementierung des „Health in All Policies“-Ansatzes (Gesundheit in allen Politikbereichen) – ein Ziel, das bislang allerdings noch nicht hinreichend umgesetzt ist.

Universal Health Coverage & Gesundheitssystemstärkung

Universal Health Coverage (UHC) und Gesundheitssystemstärkung sind zu Schlüsselzielen für die Gesellschaft geworden. Unlängt, im September 2019, wurde UHC als Fokusfeld bei der UN-Generalversammlung in New York behandelt. Für die Erreichung des Nachhaltigkeitsziels SDG 3 und die Realisierung von UHC nimmt der Bereich der Gesundheitssystemstärkung eine entscheidender Bedeutung und Wichtigkeit ein. Zudem muss das Engagement, Gesundheitssysteme widerstandsfähiger zu machen, ausgebaut und intensiviert werden, insbesondere da der Zustand der Gesundheitsinfrastruktur nur eines Landes die weltweite Gesundheitssicherheit direkt und in tiefgreifender Auswirkung beeinflussen kann. Diese Tatsache ist alles andere als neu, musste aber ganz offensichtlich durch die Ebolakrise wieder ins Gedächtnis gerufen werden.

Die Rolle der GHA in Globaler Gesundheit

Die GHA – German Health Alliance mit ihren über 100 Mitgliedsorganisationen wird von einem starken Commitment und Engagement getrieben, proaktiv einen Beitrag zu Globaler Gesundheit zu leisten – insbesondere im Bereich Gesundheitssystemstärkung. In diesem Kontext entfaltet die multisektorale Aufstellung der GHA eine besondere Wirkung, indem sie es ermöglicht über den Zusammenschluss von verschiedenen Akteuren Lösungen zu kreieren und zu etablieren, die den Unterschied in der Erreichung der genannten Ziele machen können. Die GHA teilt insofern die Verantwortung, die von allen Akteuren und Sektoren getragen werden muss, um die Aufgaben und Herausforderungen sowie Verpflichtungen zu erfüllen, die von der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen abzuleiten sind.

Menü