STRATEGIE DER BUNDESREGIERUNG ZU GLOBALER GESUNDHEIT

Globale Gesundheit ist von deutlich erhöhter politischer Priorität und gewachsenem öffentlichen Interesse. Um die Führungsrolle Deutschlands zielgerichtet gestalten und die von internationaler Seite herangetragene große Erwartungshaltung erfüllen zu können, entwickelt die Bundesregierung zur Zeit eine neue Strategie zu Globaler Gesundheit, die an die Stelle des 2013 verabschiedeten Konzeptes „Globale Gesundheitspolitik“ treten soll. In diesem Kontext arbeitet das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) eng mit den weiteren Ressorts zusammen.

Nach der Auftaktveranstaltung zur Strategieerstellung vom 6. Juni 2018 wurden fünf Sektoren  – Zivilgesellschaft, Think Tanks, Privatwirtschaft, Wissenschaft & Akademien und Jugend – von der Bundesregierung eingeladen, diesen Prozess über das Einspeisen von Positionspapieren in Anlehnung an G20-Formate mitzugestalten. Die German Healthcare Partnership (seit Juli 2019: GHA – German Health Alliance) wurde gebeten, das Positionspapier für die deutsche Wirtschaft zu koordinieren.

Zur Zeit laufen die interministeriellen Diskussionen und Koordinierungen zu Prioritäten und Zielen für die neue Strategie der Bundesregierung zu Globaler Gesundheit. Ziel ist die Verabschiedung der neuen Strategie durch die Bundesregierung im Frühjahr 2020.

Zusammen mit den Koordinatoren der weiteren vier Sektoren übergab Dr. Alois Dörlemann, seitens der GHA in federführender Rolle für die Koordinierung des Beitrags der Wirtschaft, am 5. September 2018 die Positionspapiere an die Bundesregierung.

Positionspapier (PDF-Datei)

Menü